Samstag, Dezember 31, 2005

Absturz, der

Kurzweiliges und kostengünstiges Abendvergnügen für eine Person, das allerdings meist weniger angenehme Begleiterscheinungen (wie Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, den sogenannten Nachdurst und bei korrekter Ausführung auch Narben) nach sich zieht.

4 Anrufe später...

... und ich würde mich schon wieder gerne auflösen. In Luft oder Säure.
Wenn ich nicht immer für den Moment leben würde, hätte ichs schon lange aufgegeben, mein Leben ohne Aussicht auf Ankommen, - aber auch der Moment hält mich grade wirklich nicht.

Glaubst du an den Himmel? -
Wieso glauben? Den kann man doch da oben sehen mit den Wolken...
(Spar)

Und hinterher macht man sich glauben, dass das, was kam, die beste aller Möglichkeiten war.

Get me away from here, I'm dying....
(Belle&Sebastian)

ich will nicht mehr kämpfen
ich bin so müde
und mein herz tut so weh

Mittwoch, Dezember 28, 2005

Top 1: I survived Weihnachten 2005

3 Tage vorher schon den Tränen chronisch nahe, musikalische Endlosschleifen, knapp mehreren psychotischen Schüben von der Schippe gesprungen - Weihlancholie wie ich sie kenne.
Wie üblich auch hat Heiligspätabend im Busters mich rausgerissen,
danke Menschen,
danke 90er-Jahre-Progressive-Trance-House,
danke für den Ouzo, Mama,
danke fürs Vordrängeln, Alina,
danke für das Angebot, mich zu retten, wenn alles schlimmer kommt.

Gott sei Dank hat die Völlerei jetzt ein Ende und ich kann mich wieder auf meinen leeren Magen konzentrieren... und DENKEN... und nicht immer nur verdauen.


Top 2: mein Bauchgehirn...

...kennt nur ein Thema.
Und drumrum ein ganz großes
ich wollte die Augen aufmachen
mit einem Fragezeichen:
hab ich sie fester zugemacht
und mein Kopfgehirn mag ich grad gar nicht benutzen
denn das hat zumindest EIN Auge auf
und damit starrt es mich böse an.

QUOD ME NUTRIT ME DESTRUIT

Sonntag, Dezember 18, 2005

Word of the moment:

know-nothingism

ich HASSE...

... WEIHNACHTEN!
Und ich hasse BLABLA.
Und bin mit beidem grade massiv konfrontiert.
Weihnachtschrecken kommt grade in Form von "wir wollen doch morgen wichteln" in Kombination mit "oh, ich hab kein Geschenk und heute is Sonntag"
-- hab ich schon erwähnt, dass ich der wahrscheinlich schlechteste Weihnachtsgeschenkeschenker der Welt bin... und dass mich diese Tatsache auch immer wieder an meinen Qualitäten als Freund zweifeln lässt?! --
Hinzu kommt, dass meine Weihnachtsgeschenkkaufaktionen noch weiter in Richtung Heligabend verschoben werden mussten, da ich mich momentan durch Wellman's "Before Three" arbeiten muss. Simple Desire vs. Belief-Desire Psychology. Ein typischer ich-bin-ein-Ami-also-ist-es-meine-Pflicht-einen-Sachverhalt-der-auf-einer-Seite-abgehandelt-werden-könnte-auf-40-Seiten-auszudehnen-Text. 5 Dollar in die Bla-Bla-Kasse!!
Kann bitte einmal einer der Welt mitteilen, dass viel schreiben und rumerklären nicht viel wissen bedeutet??? Oder bin ich hängengeblieben auf der Fehlannahme, dass die Kunst darin liegt, mit wenigen einfachen Worten möglichst viel zu sagen??

Fast EGAL um was es geht, ich bin - grade jedenfalls - DAGEGEN.
Weihnachten, Studiengebühren, Blabla, Socken mit Loch, Sklavenhaltung, die Welt.

... nur für FESTHALTEN bin ich nach wie vor.

Frohen 4. Advent!

Samstag, Dezember 10, 2005

Aufatmen.

1) Endlich ist mein elektronischer Freund wieder an meiner Seite.
2) Ich habe Plätzchen entdeckt, die ich backen kann (weil man sie nicht backen muss) und habe damit zum ersten Mal eine Vorweihnachtsbeschäftigung gefunden, die wenigstens annähernd besinnlich ist:
Klebteig ausrollen, Klebsterne ausstechen, Klebsterne aufs Blech kleben, Klebpapp draufschmieren.... trocknen lassen... fertig. SEHR besinnlich. Ein Hoch auf die Zimtsterne.
3) Familiäre Situation weitgehend entspannt.

--> Jenny weitgehend entspannt. Weihnachten kann kommen.
----> Geschenke hab ich natürlich trotzdem noch nicht.