Sonntag, Oktober 16, 2005

TO LEARN:

  • alleine zu sein...
  • ohne ständig das Gefühl zu haben, dass ich mich auflöse, von innen,
  • ohne immer nur Zeit zu vertreiben und zu merken, wie sie zäh über den Tag fließt,
  • und ohne mich schlafen zu legen, um die Minuten zu verkürzen, oder die Minuten zu vergessen,
  • und ohne zu denken, dass alles ewig ist und ich ewig bin, ewig wie grade, mit dem Gefühl, dass gar keine Sekunde vergeht...
  • und ich würde gerne mich selbst mit meinen Augen anschaun, richtigrum, nicht spiegelverkehrt (weil im Spiegel alles so unwirklich wird...)
  • und sehn, dass ich da bin...
  • und mich das nicht immer fragen müssen... weil das müßig ist... wo soll ich denn auch sonst sein...
  • und nicht immer Angst haben, dass ich genau so einer Sekunde sterbe... allein... und dann auf ewig in ihr gefangen bin... weil Unendlichkeit ja vielleicht nichts ist, das fließt... sondern Stillstand...
  • weniger mit den Beinen wackeln, wenn ich an so komische Sachen denke
  • komisch, haha.
  • die Dinge nehmen, wie sie kommen
  • ohne das Gefühl zu haben, dass sie mit mir passieren, weil sie nur passieren,
  • und ich sie ändern könnte in Wirklichkeit - weil ich nicht nur Ich-Erzähler bin... sondern die Muse des Autors (wahrscheinlich Houellebecq. oder Bukowski.)
  • oder ich mir das zumindest einbilden sollte, um mir nicht ganz so ausgeliefert vorzukommen.

  • und aufhören, so mitteilungsbedürftig zu sein.
  • und so selbstverherrlichend.
  • egozentrisch? egoman? narzisstisch? histrionisch?
  • (oder was auch immer mich so nen Blödsinn auch noch in die Öffentlichkeit tragen lässt.)

Verschwende Deine Jugend!